Montagsfrage – Was war dein letzter Re-Read, bzw. welches gelesen Buch hast du zuletzt erneut gelesen?

Die Montagsfrage von Buchfresserchen für diese Woche lautet: Was war dein letzter Re-Read, bzw. welches gelesen Buch hast du zuletzt erneut gelesen?

Mein letztes Re-Read war letzten Sommer mit „Der Herr der Ringe“. Ich wollte einfach mal wieder in die wunderbare Welt von Tolkien eintauchen.
Grundsätzlich lese ich aber nur ganz selten Bücher zwei Mal. „Der Hobbit“ habe ich mittlerweile auch zwei Mal gelesen und bei „Shining“ bin ich am Überlegen, ob ich es nochmal lese, damit ich sehe, ob mein erster King noch immer die selbe Wirkung auf mich hat.
Ich denke mir einfach, dass es so viele gute Bücher gibt, da verwende ich meine Lesezeit lieber für neue Bücher, als für welche, die ich schon kenne.

Lest ihr Bücher öfters? Was war euer letztes Re-Read?

Butcher, Jim – Die Elementare von Calderon

Allgemeine Informationen

Titel: Die Elementare von Calderon
Autor:
Jim Butcher
Reihe: Codex Alera
Verlag: Blanvalet
Seiten: 608

Inhalt

Alle Einwohner Aleras können Magie wirken und die mächtigen Geister der sechs Elemente zu Hilfe rufen – nur der junge Tavi nicht. Doch als Intrigen und Bürgerkrieg das Reich zerreißen und die bösartigen, nichtmenschlichen Marat die Grenzen von Alera überschreiten, ruhen alle Hoffnungen auf Tavis Schultern. Denn nur wenn der junge Mann nicht seinen Mut und seine Entschlossenheit verliert, haben seine Familie und alle, die Tavi liebt, eine Chance zu überleben …

Weiterlesen

Rothfuss, Patrick – The Name Of The Wind [E]

The name of the Wind von Patrick RothfussAllgemeine Informationen

Titel: The Name Of The Wind
Autor:
Patrick Rothfuss
Verlag: DAW
Seiten: 676
Deutscher Titel: Der Name des Windes

Inhalt

The riveting first-person narrative of a young man who grows to be the most notorious magician his world has ever seen. From his childhood in a troupe of traveling players, to years spent as a near-feral orphan in a crime- ridden city, to his daringly brazen yet successful bid to enter a legendary school of magic, The Name of the Wind is a masterpiece that transports readers into the body and mind of a wizard. It is a high-action novel written with a poet’s hand, a powerful coming-of-age story of a magically gifted young man, told through his eyes: to read this book is to be the hero.

‚Vielleicht habt ihr von mir gehört‘. von Kvothe, dem für die Magie begabten Sohn fahrender Spielleute. Das Lager seiner Truppe findet er verwüstet, die Mutter und den Vater tot – ’sie haben einfach die falschen Lieder gesungen‘. Wer aber sind diese Chandrian, die weißglänzenden, schleichenden Mörder seiner Familie? Um ihnen auf die Spur zu kommen, riskiert Kvothe alles. Er lebt als Straßenjunge in der Hafenstadt Tarbean, bis er auf das Arkanum, die Universität für hohe Magie aufgenommen wird. Vom Namenszauber, der ihn als Kind fast das Leben gekostet hätte, erhofft sich Kvothe die Macht, das Geheimnis der sagenumwobenen Dämonen aufzudecken. Im Mittelpunkt dieses Leseabenteuers steht ein großer Magier und leidenschaftlicher Wissenschaftler, ein Musiker, dessen Lieder die Sänger zum Weinen bringen. und ein schüchterner Liebhaber.

Weiterlesen

Montagsfrage – Wie kommst du mit Unterbrechungen beim Lesen klar, findest du leicht wieder in die Handlung zurück?

Heute möchte Buchfresserchen folgendes wissen: Wie kommst du mit Unterbrechungen beim Lesen klar, findest du leicht wieder in die Handlung zurück?

Jein. Ich lese grundsätzlich immer nur ein Buch, dadurch finde ich immer wieder leicht in die Geschichte zurück. Wenn ich aber ein Buch über einen längeren Zeitraum abbreche oder pausiere, muss ich meistens von vorne anfangen. Bei Reihen brauche ich meist eine gewisse Zeit, bis ich mich wieder mit den Charakteren, der Welt und der Story auskenne. (Ausnahme: Extrem gute Reihen, die mir so gut gefallen haben, dass sie mir komplett in Erinnerung blieben). Daher versuche ich aber Buchreihen auf einmal und ohne Unterbrechung zu lesen, was natürlich voraussetzt, dass alle Bücher schon erschienen sind. Das ist auch der Grund, wieso ich z.B. bis jetzt noch nicht „Games of Thrones“ gelesen habe, da ich auf das erscheinen des letzten Buches warte.

Wie ist das bei euch? Findet ihr leicht wieder in eine Geschichte zurück?

 

Einen Blick Zurück: Mein Februar 2017

Schon wieder ist ein Monat vorbei und daher gibt es nun meinen Beitrag zu „Einen Blick Zurück“, wo ich euch immer erzähle was ich im letzten Monat gelesen und erlebt habe.

Gelesen

Derzeit bin ich wieder komplett im Schul- und Lernstress, wodurch leider sowohl mein Privatleben, als auch mein Bloggerleben etwas vernachlässigt werden. Umso mehr wundert es mich, dass ich trotzdem drei Bücher fertig gelesen habe.

 

  

Weiterlesen

Montagsfrage – Gibt es ein Buch, das dich positiv überrascht hat, von dem du es nie erwartet hättest?

Die heutige Montagsfrage von Buchfresserchen fällt mir dieses mal nicht besonders leicht. Denn heute möchte sie folgendes wissen: Gibt es ein Buch, das dich positiv überrascht hat, von dem du es nie erwartet hättest?

Grundsätzlich lese ich nur Bücher, die mich in irgendeiner Art und Weise ansprechen. Da ich aber trotzdem Schülerin war, kam ich um einige Bücher, um die ich sonst eher einen Bogen gemacht hätte, nicht herum. Spontan fallen mir dazu zwei Bücher ein, die mir verhältnismäßig gut gefallen haben, obwohl ich sie freiwillig wohl nie gelesen hätte: „Schachnovelle“ von Stefan Zweig und „Die Physiker“ von Friedrich Dürrenmatt.

Habt ihr Bücher, die euch positiv überrascht haben?

Montagsfrage – Gibt es ein Zitat aus einem Buch, dass dir in letzter Zeit (oder überhaupt) im Gedächtnis geblieben ist?

Heute will Buchfresserchen von uns wissen: Gibt es ein Zitat aus einem Buch, dass dir in letzter Zeit (oder überhaupt) im Gedächtnis geblieben ist?

Also ich gehöre definitiv nicht zu der Art von Lesern, die sich Zitate merken. Ich denke mir zwar ab und zu (aber eher selten), dass das ein schöner Spruch ist, aber merken? Ich? Das schaffe ich einfach nicht.

Ein wunderschönes Zitat kenne ich aber dennoch, was aber daran liegen könnte, dass ich damit sozusagen aufgewachsen bin. Wer meinen Blog schon eine Weile kennt, wird jetzt vermutlich wissen, von welchem/n Buch/Büchern/Filme ich rede: ja, es ist von „Der Herr der Ringe“. Eines der schönsten Zitate darin ist für mich: Selbst der Kleinste vermag den Lauf des Schicksals zu verändern. Ich liebe diese Zeile einfach und der Herr der Ringe hat noch einige weitere schöne Zitate.

Was ist euer liebstes Zitat? Und könnt ihr euch Zitate besser merken als ich?

Pratchett, Terry – Die Farben der Magie

Die Farben der Magie von Terry PratchettAllgemeine Informationen

Titel: Die Farben der Magie
Autor:
Terry Pratchett
Reihe: Scheibenwelt-Romane
Verlag: Piper
Seiten: 256

Inhalt

Der Magier Rincewind ist vom Pech verfolgt – erst wird er von einem geltungssüchtigen Zauberspruch befallen, dann verliert er seine Stelle an der Unsichtbaren Universität. Fortan verdingt er sich als Fremdenführer für den ersten Touristen auf der Scheibenwelt. Und natürlich geht auf der Reise so ziemlich alles schief …

Weiterlesen

King, Stephen – Mind Control

Mind Control von Stephen KingAllgemeine Informationen

Titel: Mind Control
Autor:
Stephen King
Reihe: Bill Hodges Trilogie
Verlag: Heyne
Seiten: 528

Inhalt

In Zimmer 217 ist etwas aufgewacht. Etwas Böses. Brady Hartsfield, verantwortlich für das Mercedes-Killer-Massaker mit vielen Toten liegt seit fünf Jahren in einer Klinik für Neurotraumatologie im Wachkoma. Seinen Ärzten zufolge wird er sich nie erholen. Doch hinter all dem Sabbern und In-die-Gegend-Starren ist Brady bei Bewusstsein – und er besitzt tödliche neue Kräfte, mit denen er unvorstellbares Unheil anrichten kann, ohne sein Krankenzimmer je zu verlassen. Ex-Detective Bill Hodges, den wir aus Mr. Mercedes und Finderlohn kennen, kann die Selbstmordepidemie in der Stadt schließlich mit Brady in Verbindung bringen, aber da ist es schon zu spät.

Weiterlesen

Montagsfrage – Welche ist deine längste Buchreihe im Regal und was gefällt dir so gut daran?

Ich wünsche euch einen wunderschönen Start in die Woche. Heute möchte Buchfresserchen wissen: Welche ist deine längste Buchreihe im Regal und was gefällt dir so gut daran?

Die längste Buchreihe, die tatsächlich aktuell in meinem Regal steht ist die Saga rund um „Askir“ von Richard Schwartz. Ich habe den ersten Teil von der Serie vor ein paar Jahren gelesen und wollte mit den „Götterkriegen“ so lange warten, bis auch da aller erschienen sind. Leider habe ich es aber bis jetzt noch nicht geschafft, diese zu lesen. Mir hat persönlich hat Askir sehr gut gefallen und es ist eine spannende empfehlenswerte Fantasyserie.
Die längste Buchreihe, welche ich noch aus meiner Jugendzeit besitze, allerdings nicht in meine Wohnung mit übersiedelt sind, wären die „Tagebuch eines Vampirs“ Bücher von Lisa J. Smith.

Was ist eure längste Reihe, die in eurem Regal steht?

1 2 3 14