Abercrombie, Joe – Königsklingen

Königsklingen von Joe AbercrombieAllgemeine Informationen

Titel: Königsklingen
Autor:
Joe Abercrombie
Reihe: The First Law Triologie
Verlag: Heyne
Seiten: 944

Inhalt

Für Logen, den Barbarenkrieger, sind die Zeiten siegreicher Schlachten vorbei – und dennoch steht ihm der größte Kampf seines Lebens bevor . Zu viele Herren und zu wenig Zeit haben den zynischen Inquisitor Glokta in ganz andere Schwierigkeiten gebracht – unversehens steht er im Zentrum eines tödlichen Geheimnisses . Als die Schatten des Bösen auf das Land fallen, hat der Erste der Magier wie immer einen Plan zur Rettung der Welt – doch dieses Mal geht er ein schreckliches Risiko ein …

Meine Meinung

Zwischen dem zweiten Band „Feuerklingen“ und dem dritten Band „Königsklingen“ ist ein kleiner Zeitsprung von ca. 3 Monaten vorhanden. Das tut der Geschichte allerdings keinen Abbruch, sondern trägt nur dazu bei, dass der Leser eine weniger spannende und ereignisreiche Zeit überspringen kann. Durch diesen Zeitsprung werden auch gleich am Beginn (leider weniger spektakulär als erhofft) einige Handlungsstränge zusammengeführt. Dadurch bilden sich neue Gruppierungen der Protagonisten.

Die Story hat in diesem Band ein sehr schnelles Tempo, ständig passiert irgendetwas neues. Aufstände, Kriege, Zweikämpfe, Intrigen und Machtwechsel geben sich die Türe in die Hand. Dabei gibt es immer wieder unerwartete Wendungen, die bis zum Schluss überzeugen können. Obwohl der dritte Band von der First-Law-Trilogie nur so von Kämpfen strotzt, kommen die Entwicklungen und persönlichen Geschichten der bekannten Protagonisten auch nicht zu kurz. Immer wieder baute der Autor Passagen ein, wo der Leser wieder an die privaten Probleme der Charaktere erinnert wird und sie dabei begleitet. Der Autor scheut sich aber nicht bekannte und lieb gewonnene Charaktere aus dem Leben scheiden zu lassen bzw., wie die Nordmänner sagen würden, wieder zu Schlamm werden zu lassen.
Der Roman ist durch die vielen Geschehnisse so extrem spannend, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.

Die Charaktere entwickeln sich auch im dritten Band ständig weiter. Manche erleben dabei eine extrem große Verwandlung, wie etwa Jezal dan Luthar, manche eher in schleichender Geschwindigkeit, wie etwa Logen. Doch bei allen ist diese Weiterentwicklung nachvollziehbar und wenn man sich an den Anfang des ersten Bandes erinnert, sind die Veränderungen teilweise doch sehr (positiv) überraschend.

Der Schreibstil von Joe Abercrombie ist auch im dritten Band wieder wie gewohnt und es macht einfach Spaß seine Formulierungen zu lesen. Dazu gibt es natürlich wieder eine Portion schwarzen Humor, raue Formulierungen und wunderbare Beschreibungen von Kämpfen und Landschaften..
Jedoch gab es ein paar Sätze, in denen ein sehr neumodernes Wort verwendet wurde, was für die mittelalterliche Welt einfach nicht ganz passend erscheint. Allerdings kann dies auch aufgrund der Übersetzung sein und da dies wirklich nur ganz selten ist, mache ich dem Autor dafür keine Vorwürfe.

Fazit

In „Königsklingen“ zeigt Joe Abercrombie nochmal sein ganzen Können und überzeugt mit unerwarteten Wendungen. Da ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte, gibt es 5 von 5 Sternen.

5/5 Sternen

The First Law Trilogie

  1. Kriegsklingen
  2. Feuerklingen
  3. Königsklingen

Standalone Romane

  1. Racheklingen
  2. Heldenklingen
  3. Blutklingen

Ich habe dieses Buch dankenswerter Weise vom Bloggerportal zum Rezensieren bekommen. Die Rezension entspricht aber trotzdem meiner ganz persönlichen Meinung über das Buch.

Kommentar verfassen