Brett, Peter V. – Der Thron der Finsternis

Cover: "Der Thron der Finsternis" von Peter V. BrettAllgemeine Informationen

Titel: Der Thron der Finsternis
Autor:
Peter V. Brett
Reihe: Demon Zyklus
Verlag: Heyne
Seiten: 1020

Inhalt

Wer beherrscht die Dämonen der Nacht?

Die Welt der Menschen ist in Aufruhr. Nacht für Nacht steigen die Dämonen aus der Tiefe auf, um die Bewohner der Städte und Dörfer in Angst und Schrecken zu versetzen. Seit nicht nur ein, sondern zwei Männer aufgestanden sind, um gegen die finsteren Wesen zu kämpfen und die Völker der Menschen endlich zu befreien, herrscht allerdings Krieg – denn Arlen, der Tätowierte Mann des Nordens, und Jardir, der Anführer der krasianischen Wüstenkrieger, könnten verschiedener nicht sein. Nicht einmal ein Zweikampf der beiden konnte den Zwist beenden, doch nun stehen sie vor ihrer größten Herausforderung: den Kampf gegen die Dämonen in das Reich der Finsternis zu tragen. Dafür müssen sie das scheinbar Unmögliche möglich machen und die zerstrittenen Völker der Menschen miteinander vereinen. Ein Krieg gegen die Nacht bahnt sich an, gewaltiger, dunkler und blutiger als je zuvor.

Meine Meinung

Lange habe ich auf diese Fortsetzung gewartet, vor allem da der dritte Teil mit einem sehr spannenden Cliffhänger endete. Umso größer war die Freude, als ich nach über einem Jahr endlich die Fortsetzung in den Händen hielt. Kaum zuhause verschanzte ich mich in meinem Zimmer, schlug die erste Seite auf und versank in eine andere Welt, voller Dämonen.

Der vierte Band fängt genau dort an, wo der letzte Teil mit dem Cliffhänger geendet hat. Somit taucht der Leser sofort wieder nahtlos in die Geschichte ein. Für mich war es anfangs nur etwas schwierig die ganzen Namen wieder mit den richtigen Person in Verbindung zu bringen, vor allem da es etliche Nebencharaktere gibt. Aber schon nach kurzer Zeit war ich wieder vollkommen in die Geschichte eingetaucht.

Wie auch in den vorherigen Romanen kommt wieder eine weitere Sicht dazu, diesesmal von Ashia. Hier erfährt der Leser einiges aus ihrer Vergangenheit und bereits bekannte Geschehen werden nochmals aus Ashias Sicht geschildert. Ich finde diese verschiedenen Sichten sehr interessant, allerdings kommt die Geschichte dadurch teilweise nicht wirklich voran und zum Beispiel Arlen kommt grundsätzlich nur mehr sehr selten vor.

In „Der Thron der Finsternis“ kommt vor allem in der Mitte des Romanes sehr viel Ränkeschmieden und Politik vor und die Dämonen rücken zeitweise etwas in den Hintergrund. Doch das Buch verliert dabei nicht an Spannung, denn Peter V. Brett hat es geschafft, immer wieder sehr überraschende Wendungen einzubauen. Auch die Kampfs- und Kriegsszenen beschreibt er extrem spannend und vor allem auch sehr brutal und grausam.

Gegen Ende des Buches spitzen sich die Vorfälle immer mehr zu und die Geschichte nimmt nochmals rasant an Fahrt auf. Auch hier erwarten den Leser wieder unvorhersehbare Wendungen und der Autor scheut auch nicht davor zurück wichtige Charaktere das Zeitliche segnen zu lassen.

Fazit

Ich konnte „Der Thron der Finsternis“ kaum mehr aus der Hand legen. Der Roman überrascht mit vielen Wendungen und ist, wie auch schon die Vorgänger, sehr spannend geschrieben. Daher vergebe ich 5 von 5 Sternen.

5/5 Sternen

Demon Zyklus

  1. Das Lied der Dunkelheit
  2. Das Flüstern der Nacht
  3. Die Flammen der Dämmerung
  4. Der Thron der Finsternis

Zusätzliche Bände:

  1. Der große Basar
  2. Das Erbe des Kuriers

 

Kommentar verfassen