Einen Blick Zurück: Mein Dezember 2016

Schon wieder ist ein Monat vorbei und daher gibt es nun meinen Beitrag zu „Einen Blick Zurück“, wo ich euch immer erzähle was ich im letzten Monat gelesen und erlebt habe.

Gelesen

Im Dezember habe ich leider nur zwei Bücher gelesen. Mit den ganzen Weihnachtsvorbereitungen und unserem „Nachwuchs“ fand ich einfach kaum Zeit zum Lesen.

The name of the Wind von Patrick Rothfuss 

The Name Of The Wind von Patrick Rothfuss

The riveting first-person narrative of a young man who grows to be the most notorious magician his world has ever seen. From his childhood in a troupe of traveling players, to years spent as a near-feral orphan in a crime- ridden city, to his daringly brazen yet successful bid to enter a legendary school of magic, The Name of the Wind is a masterpiece that transports readers into the body and mind of a wizard. It is a high-action novel written with a poet’s hand, a powerful coming-of-age story of a magically gifted young man, told through his eyes: to read this book is to be the hero.

‚Vielleicht habt ihr von mir gehört‘. von Kvothe, dem für die Magie begabten Sohn fahrender Spielleute. Das Lager seiner Truppe findet er verwüstet, die Mutter und den Vater tot – ’sie haben einfach die falschen Lieder gesungen‘. Wer aber sind diese Chandrian, die weißglänzenden, schleichenden Mörder seiner Familie? Um ihnen auf die Spur zu kommen, riskiert Kvothe alles. Er lebt als Straßenjunge in der Hafenstadt Tarbean, bis er auf das Arkanum, die Universität für hohe Magie aufgenommen wird. Vom Namenszauber, der ihn als Kind fast das Leben gekostet hätte, erhofft sich Kvothe die Macht, das Geheimnis der sagenumwobenen Dämonen aufzudecken. Im Mittelpunkt dieses Leseabenteuers steht ein großer Magier und leidenschaftlicher Wissenschaftler, ein Musiker, dessen Lieder die Sänger zum Weinen bringen. und ein schüchterner Liebhaber.

Die Elementare von Calderon von Jim Butcher

Alle Einwohner Aleras können Magie wirken und die mächtigen Geister der sechs Elemente zu Hilfe rufen – nur der junge Tavi nicht. Doch als Intrigen und Bürgerkrieg das Reich zerreißen und die bösartigen, nichtmenschlichen Marat die Grenzen von Alera überschreiten, ruhen alle Hoffnungen auf Tavis Schultern. Denn nur wenn der junge Mann nicht seinen Mut und seine Entschlossenheit verliert, haben seine Familie und alle, die Tavi liebt, eine Chance zu überleben …

Angefangen

Im Schatten des Fürsten von Jim Butcher

Zwei Jahre sind seit der gescheiterten Invasion der Marat vergangen. Und während Tavi dem Ende seiner Ausbildung zum kaiserlichen Spion entgegenfiebert, droht Alera bereits neue Gefahr. Denn ausgerechnet als Kaiser Gaius Sixtus schwer erkrankt und die Mächtigen des Reichs ihre Intrigen vorantreiben, bewegen sich die Furcht erregenden Vord auf die Hauptstadt zu – uralte Schreckensgestalten, für deren Wiedererweckung auch Tavi mitverantwortlich ist …

 

Privates

Privat war der Dezember sehr stressig, aufregend und schön. Mein Highlight war definitiv unser „Nachwuchs“.

Unser Nachwuchs – Balu und Leon

Am 20. Dezember war es so weit und bei uns zogen die beiden Maine Coon Kater Balu und Leon ein. Seitdem stellen sie unser Leben auf den Kopf und wir sind komplett vernarrt in die beiden. Aber seht selbst:

Balu
Leon

Star Wars – Rogue One

Am 18. Dezember sah ich mir gemeinsam mit meinem Papa und meinem Freund den neuen Star Wars Film „Rogue One“ an. Für alle, die sich für Star Wars interessieren gibt es eine klare Anseh-Empfehlung. Zwar kommen keine (bzw. kaum) bekannte Figuren vor, aber die neuen Charaktere können alle überzeugen. Die Story spielt zwischen dem dritten und dem vierten Film (neue Nummerierung) und erklärt, wie die Rebellen an die Pläne für den Todesstern kommen. Das einzige, was mich wirklich störte war, dass das typische Star Wars Intro fehlt.

Wie war euer Dezember? Was habt ihr gelesen und erlebt? Ich freue mich auf eure Antworten.

Kommentar verfassen