Einen Blick Zurück: Mein Oktober 2016

Schon wieder ist ein Monat vorbei und daher gibt es nun meinen Beitrag zu „Einen Blick Zurück“, wo ich euch immer erzähle was ich im letzten Monat gelesen und erlebt habe.

Gelesen

Diesen Monat habe ich drei Bücher gelesen. „Wédora“ und „Kriegsklingen“ haben mir richtig gut gefallen. „Love Is For Tomorrow“ traf leider nicht ganz meinen Geschmack. Mehr dazu werdet ihr dann in den Rezensionen erfahren.

michael_karner_love_is_for_tomorrowjoe_abercrombie_kriegsklingen

Wédora – Staub und Blut von Markus Heitz

Lebensspendend oder todbringend, geheimnisvoll oder verkommen – Juwel der Wüste oder Ende aller Hoffnung? Willkommen in Wédōra, dem Schauplatz von Markus Heitz‘ neuem Dark-Fantasy-Roman „Wédōra – Staub und Blut. Im Mittelpunkt einer gigantischen Wüste liegt die schwer befestigte Stadt Wédōra. Sämtliche Handelswege der 15 Länder rings um das Sandmeer kreuzen sich hier, Karawanen, Kaufleute und Reisende finden Wasser und Schutz. In diese Stadt verschlägt es den Halunken Liothan und die Gesetzeshüterin Tomeija. Doch Wédōra steht kurz vor einem gewaltigen Krieg, denn die Grotte mit der unerschöpflichen Quelle, die die Stadt zum mächtigen Handelszentrum hat aufsteigen lassen, war einst das größte Heiligtum der Wüstenvölker. Nun rufen die geheimnisvollen Stämme der Sandsee zum Sturm auf die mächtige Stadt. Liothan und Tomeija geraten schnell in ein tödliches Netz aus Lügen und Verschwörungen, besitzen sie doch Fähigkeiten, die für viele Seiten interessant sind.

Love Is For Tomorrow von Michael Karner

Antoine ist ein Mann, der nicht existiert: Dem Tod überlassen und begraben in Mexiko, beginnt er ein neues Leben in Österreich, um seine Familie zu schützen. Doch während sein früherer Arbeitgeber, die CIA, bemüht ist, ihn endgültig auszulöschen, ist Antoine wild entschlossen, eine russische Agentin vor einem Angriff auf ein unvorstellbares Ziel zu stoppen: ihr eigenes Mutterland. Es beginnt eine spannende Verfolgungsjagd quer durch Europa. Der erste Teil einer neuen Serie und Antoines erste Mission mit der internationalen Spionage-Agency UNIT. Dabei helfen ihm eine erfahrene ex-MI5 Vordenkerin aus Ghana, eine junge indische Hackerin und ein pakistanischer Rüstungsindustriemagnat in einem Wettlauf gegen die Zeit, um Russlands 9/11 aufzuhalten. Doch ihre Gegner sind zahlreich und niemandem ist zu trauen.

Kriegsklingen von Joe Abercrombie

Dies ist die atemberaubende Geschichte von Logen, dem Barbarenkrieger, der eigentlich nur seine Ruhe haben will – wenn er nicht ständig um sein Leben kämpfen müsste. Und die Geschichte von Großinquisitor Glokta, der eigentlich durch nichts zu erschüttern ist – bis er auf eine lebende Legende trifft, die in seiner Stadt eine magische Intrige spinnt, und die das ganze Reich zu erschüttern droht …

Angefangen

Feuerklingen von Joe Abercrombie

Ein Barbar, ein Inquisitor, ein Magier – mit seinen einmaligen Helden schuf Joe Abercrombie ein außergewöhnliches Fantasy-Erlebnis. Nach dem großen Erfolg von „Kriegsklingen“ beweist der junge Autor in seinem zweiten Roman einmal mehr, dass die Zukunft der Fantasy schon jetzt begonnen hat!
Für Logen, den Barbarenkrieger, der eigentlich nur seine Ruhe haben will, und den zynischen Großinquisitor Glokta, der eigentlich durch nichts zu erschüttern ist, hat die Begegnung mit einer lebenden magischen Legende alles verändert. Und so finden sie sich plötzlich im Zentrum von Geschehnissen wieder, bei denen es um nichts Geringeres als die Zukunft des Reichs geht …

Privates

Umzug

Nachdem im September der Blogumzug bewältigt wurde, stand diesen Monat unser persönlicher Umzug, von meinem Freund und mir, an. Mithilfe meines Vaters (vielen Dank nochmals an dieser Stelle) wurden innerhalb einer Woche sämtliche Möbel aufgestellt, die alte Wohnung ausgemalt und alles eingeräumt. Ein paar Kleinigkeiten fehlen zwar noch, wie Vorhänge oder Bilder (sind schon bestellt), aber wir fühlen uns schon richtig wohl in unserer neuen Wohnung und haben uns schon prächtig eingelebt. Und natürlich muss so eine schöne neue Wohnung auch hergezeigt werden. Daher haben wir derzeit sehr oft Besuch von Verwandten und Freunden und verbringen eine schöne Zeit mit ihnen.

Degus

Wir hatten mal vier Degus: Frodo, Sam, Gimli und Tom. Und ja, ich verwende bewusst die Vergangenheitsform. Mittlerweile wohnen bei uns nämlich nur mehr Frodo und Sam. Das Problem war, dass wir zwei „Parteien“ hatten, also auf der einen Seite Frodo und Sam und auf der anderen Gimli und Tom. Leider sind Degus beim Vergesellschaften wirklich sehr schwierig und nach zwei Fehlschlägen und ständig gestressten Tieren mussten wir uns eine Lösung einfallen lassen. Somit zogen am 08.10.2016 Gimli und Tom schweren Herzens wieder aus. Ich werde die beiden wohl noch lange vermissen, aber wenn ich sehe, wie Frodo und Sam nun wieder aufleben, war es sicher die richtige Entscheidung.

Skyrim

Am 28. Oktober war es soweit: Skyrim erschien für die PS4. Ich habe dieses Spiel schon auf der PS3 geliebt und Stunden im dreistelligen Bereich damit verbracht. Und jetzt ratet mal, was ich (bzw. mein Freund und ich) das verlängerte Wochenende über getan haben? Richtig, es wurde gezockt und zwar extrem viel.

Wie war euer Oktober? Was habt ihr gelesen und erlebt? Ich freue mich auf eure Antworten.

16 Kommentare

  1. Degus, wie toll! 🙂 Ich stand vor ein paar Jahren vor der Entscheidung, ob ich lieber Degus oder Chinchillas als neue Mitbewohner wollte. Gewonnen haben die großen Pikachus, also die Chinchillas, aber Desgus finde ich immer noch klasse. 🙂

    1. Ich hatte als Kind auch mal den Wunsch nach Chinchillas. Ich finde einfach, dass sie wie ein riesengroßer flauschiger Ball aussehen. So süß. <3
      Wir (bzw. ich) wollten uns vor ca. einem dreiviertel Jahr, etwas kleines flauschiges holen, da ich immer Tiere hatte und das in der Wohnung meines Freundes sehr vermisste. Ich stellte meinen Freund somit vor die Wahl zwischen Roborowski Zwerghamster oder Wüstenrennmäuse (beides Tiere mit eher geringen Platzbedarf). Als wir dann Käfig kaufen waren, haben wir uns in die Degus verliebt und uns spontan um entschieden.
      Liebe Grüße
      Sarah (+ Frodo und Sam ;))

      1. Ah, Zwerghamster hatte ich auch mal! Diese kleinen laufenden Fellknäuel sind so süß. 🙂
        Gibt’s Bilder von Frodo und Sam? Degus gucken immer so unglaublich neugierig, finde ich. Einfach klasse!

        Es gibt einige Chinchilla-Bilder auf meinem Facebook-Account, aber ansonsten sind keine online. Falls du bei Facebook bist, könntest du dir da die Bilder ansehen. 🙂

        Liebe Grüße
        Ela

        1. Zwerghamster sind ja auch irgendwie knuffig. Ich hatte auch vor Jahren einmal einen. Damals hatten meine Eltern noch gehofft, mir dadurch meinen Wunsch nach Farbratten aus den Kopf schlagen zu können, was definitiv nicht funktioniert hat 😉

          Ich habe die beiden mit Foto mal in einem Beitrag erwähnt (http://buecherratten.at/wieso-ich-derzeit-nicht-viel-zum-lesen-komme/).
          Außerdem besitzen die zwei einen eigenen Instagram-Account (https://www.instagram.com/degusfrodoandsam/)

          Ja ich bin bei Facebook. Ich habe gerade deine ganze Seite durchsucht, aber dein Facebook-Profil habe ich irgendwie noch nicht entdecken können.

          Liebe Grüße
          Sarah

          1. Ohh, was für ein süßes Bilder der beiden! <3 Den Instagram-Account muss ich mir auch mal ansehen nun.

            Stimmt, meinen Facebook-Account habe ich nicht verlinkt. Das könnte ich mal nachholen. hier geht’s zu meinem Facebook-Profil. 🙂

          2. Ja, die beiden haben unsere Herzen im Sturm erobert. Auch wenn sie manchmal so viel Blödsinn anstellen, dass sie mich zur Weißglut bringen. Aber man kann ihnen ja nicht böse sein…

            Vielen Dank! Deine Chinchillas sind wirklich extrem süß <3

          3. Oh ja, da kann ich dir nur recht geben, dass sie das extra machen. Mein liebstes Beispiel dazu ist ja, wenn man gerade schön sauber den wöchentlichen Käfigputz gemacht hat und keine 10 Minuten später der Käfig wieder wie sau aussieht…

          4. Nein, meine beiden müssen in dieser Zeit in die Transportbox, anders halten das meine Nerven nicht aus. Und gestern haben sie es dann doch tatsächlich geschafft, während ich den Käfig putzte, aus der Transportbox aus zu brechen…
            Einstreu rauswerfen hält sich haaaalbwegs in Grenzen, aber wir legen den Käfig immer mit Zeitung aus. Und meine Burschen sind dann immer ganz fleißig, ihr Nest mit eben dieser Zeitung zu erweitern. Dabei entwickeln sie eine extreme Sturheit bis sie die Zeitung erfolgreich in ihr Nest gebracht haben. (Es stehen ja teilweise schwere Sachen, wie das Sandbad auf der Zeitung)

            Bei vier Chinchillas wird der Käfig vermutlich halbwegs groß sein?

          5. Ich habe mir das gerade sehr bildlich vorgestellt, wie sie die Zeitung wegtransportieren wollen. 😀

            Ich gestehe, ich habe 2×2 Chinchillas. Die eine Chinchilla-Dame mag wirklich nur ihren Partner und alle anderen findet sie ziemlich doof. Die eine Voliere ist gekauft und könnte sicherlich noch größer sein. Die andere ist von meinem Vater selbst gemacht und ist größer als mein Kleiderschrank. Platz genug wäre für vier Chinchillas, aber ich habe die Vergesellschaftung aufgegeben und da ich den Platz und die Zeit habe, halte ich sie eben in Pärchen. 🙂

          6. Es sieht ja irgendwie auch ganz niedlich aus… 😀

            Das ist natürlich toll, wenn man genügend Platz für zwei Gruppen hat. Und größer als ein Kleiderschrank hört sich nach einem wahren Paradies für die zwei Bewohner an.
            Unser Käfig wäre auch für 4 groß genug, aber nach beinahe einem halben Jahr haben wir die Vergesellschaftung aufgegeben. Platz für einen weiteren Käfig haben wir leider nicht, somit mussten wir zwei wieder abgeben.

          7. Dann ist es besser so. 🙂 Dass Vergesellschaftungen Stress sind, können wir hier auch bezeugen. Wobei nicht alle, denn meine kleine Schwarze ist erst ein Jahr alt, auch wenn sie viiieeel älter wirkt, weil sie so groß ist.

Kommentar verfassen