Beitragsbild: "Die Zwerge" von Markus Heitz

Heitz, Markus – Die Zwerge

Cover: "Die Zwerge" von Markus HeitzAllgemeine Informationen

Titel: Die Zwerge
Autor: 
Markus Heitz
Reihe: Die Zwerge
Verlag: Piper
Seiten: 640

Inhalt

Sie sind die schlagkräftigsten Helden aus Tolkiens >>Herr der Ringe<<: Zwerge sind klein, bärtig, und das Axtschwingen scheint ihnen in die Wiege gelegt. Doch wie lebt, denkt und kämpft ein Zwerg wirklich? Dies ist die rasante Geschichte des tapferen Tungdil, der im Kampf gegen Orks, Oger und dunkle Elfen beweist, dass auch die Kleinen Großes leisten können…

 

Meine Meinung

Ich war ehrlich gesagt anfangs etwas skeptisch was dieses Buch betrifft, da ich ein riesiger >>Herr der Ringe<< Fan bin und es absolut nicht mag, wenn Tolkiens Figuren einfach nur kopiert werden. Natürlich sind Zwerge keine Erfindung Tolkiens, aber er wird ja schon extra in der Inhaltsangabe erwähnt… .

Gespannt fing ich also dieses Buch zu lesen an und als ich ca. bei der Hälfte des Buches war, bestellte ich auch schon die restlichen Teile, da mich der Roman bereits gefesselt hatte. Die Ähnlichkeit zu Tolkiens Zwergen lässt sich zwar nicht abstreiten, aber Heitz hat es geschafft, sie mit sehr viel Charme und Witz darzustellen.

Ich fand den Roman wunderbar flüssig zu lesen und konnte mir auch das Setting gut vorstellen. Besonders gelungen fand ich den Charakter Boindil, auch Ingrimmsch genannt, da er sehr witzig und schlagkräftig beschrieben wird. Aber auch die restlichen Zwerge fand ich sehr „natürlich“. Sie sind klein, stolz auf ihren Bart, kämpfen mit der Axt, lassen sich nicht unterdrücken und trinken gerne Bier. Einfach gesagt: sie sind so, wie ich mir Zwerge vorstelle.

Fazit

Mir persönlich hat der Roman „Die Zwerge“ von Markus Heitz überraschend gut gefallen und ich freue mich schon auf die restlichen Teile.

5/5 Sternen

Die Zwerge

  1. Die Zwerge
  2. Der Krieg der Zwerge
  3. Die Rache der Zwerge
  4. Das Schicksal der Zwerge
  5. Der Triumph der Zwerge

 

5 Kommentare

  1. Ich habe Bücher 1-3 vor fast 10 Jahren gelesen. Damals fand ich sie super, und eigentlich sollte ich die Reihe auch noch einmal zuende bringen. Dafür müsste ich aber wieder von vorne anfangen, denn ich weiß fast nichts mehr 😀

Kommentar verfassen