"Joyland" von Stephen King

King, Stephen – Joyland

Cover: "Joyland" von Stephen KingAllgemeine Informationen

Titel: Joyland
Autor:
Stephen King
Verlag: Heyne
Seiten: 351

Inhalt

Ein unheimliches Vergnügen
Auf verhängnisvolle Weise kreuzen sich in einem kleinen Vergnügungspark die Wege eines untergetauchten Mörders und eines Kindes. Und mitten im sich überschlagenden Geschehen steht ein junger, unschuldiger Student und weiß: Irgendwann ist es mit der Unschuld vorbei. Irgendwann hört jeder Spaß auf.

Meine Meinung

„Joyland“ von Stephen King ist eines seiner neuere Werke und der Autor hat es wieder einmal geschafft mich mit diesem Buch komplett in seinen Bann zu ziehen.

Diesesmal begleiten wir Devin, einen Studenten der als Sommeraushilfskraft in Joyland, einem Vergnügungspark, arbeitet. Doch der Park, besser gesagt die dortige Geisterbahn, hat eine düstere Vergangenheit. Dort wurde eine junge Frau ermordet und soll noch immer herumspuken. Doch anders als vielleicht der Klappentext vermuten lässt, handelt ein großer Teil der Geschichte nicht direkt vom Mord, sondern von Devins Leben in Joyland und von den Begegnungen mit dem jungen, schwerkranken Mike.

Stephen King lässt die Charaktere wieder sehr vielschichtig und lebendig wirken. Jeder hat seine Macken oder Probleme. Was mir an der Story besonders gut gefallen hat war, dass der Mord anfänglich nur eine Nebensache darstellt und viel mehr vom Alltag erzählt wird. Jedoch wird es durch Kings Schreibstil nie langweilig und gegen dem Ende hin wird es nochmals extrem spannend und fesselnd. Dennoch merkte ich seit Anfang eine düstere, allerdings sehr versteckte und unterschwellige, Atmosphäre, welche mich das Buch kaum mehr aus der Hand legen ließ.

Und hier wären wir schon bei einem besonderen Punkt angelangt: Der Atmosphäre. Stephen King lässt einen beinahe glauben, man wäre wirklich auf einem amerikanischen Jahrmarkt in den siebziger Jahren. Ich tauchte komplett in die Welt voller Attraktionen, Zuckerwatte und Maskottchen ein. Dieses Gefühl, welches der Autor mit seinen Beschreibungen, bei mir auslöste war einfach unglaublich.

Fazit

„Joyland“ von Stephen King hat mich in eine andere Welt voller Fahrgeschäfte und Zuckerwatte versetzt. Die Atmosphäre welche King in diesem Roman zustande bringt ist einfach unglaublich. Daher vergebe ich 5 von 5 Sternen.

5/5 Sternen

2 Kommentare

    1. Hallo Netti!

      Vielen Dank für dein Feedback 🙂

      Ich mag die meisten Romane von Stephen King grundsätzlich sehr gerne, da könntest du dir vielleicht „Friedhof der Kuscheltiere“ oder „Sie“ ansehen, diese beiden Bücher fand ich auch sehr toll geschrieben. Wenn du allerdings ein Buch mit ungefähr der selben „Jahrmarktsatmosphäre“ sucht, fällt mir leider gerade keines ein.

      LG

Kommentar verfassen