Beitragsbild: "The Ship of Brides" von Jojo Moyes

Moyes, Jojo – The Ship of Brides [E]

Cover: "The Ship of Brides" von Jojo MoyesAllgemeine Informationen

Titel: The Ship of Brides
Autor:
Jojo Moyes
Verlag: Hodder & Stoughton
Seiten: 512
Deutscher Titel: Über uns der Himmel, unter uns das Meer

Inhalt

Über das Meer zu dir Australien 1946. Sechshundert Frauen machen sich auf eine Reise ins Ungewisse. Ein Flugzeugträger soll sie nach England bringen, dort erwartet die Frauen ihre Zukunft: ihre Verlobten, ihre Ehemänner – englische Soldaten, mit denen sie oft nur wenige Tage verbracht hatten, bevor der Krieg sie wieder trennte. Unter den Frauen ist auch die Krankenschwester Frances. Während die anderen zu Schicksalsgenossinnen werden, ihre Hoffnungen und Ängste miteinander teilen, bleibt sie verschlossen. Nur in Marinesoldat Henry Nicol, der jede Nacht vor ihrer Kabine Wache steht und wie sie Schreckliches erlebt hat im Krieg, findet sie einen Vertrauten. Eines Tages jedoch holt Frances ausgerechnet der Teil ihrer Vergangenheit ein, vor dem sie ans andere Ende der Welt fliehen wollte … Ein berührender Roman über Hoffnung, Schicksal und Liebe – inspiriert von Jojo Moyes’ eigener Familiengeschichte.

Meine Meinung

Irgendwie hatte ich schon seit längerer Zeit wieder einmal Lust einen Roman von Jojo Moyes zu lesen. Da ich mir außerdem vorgenommen habe, ab und zu mal auf Englisch zu lesen habe ich mir „The Ship of Brides“ gekauft.

Die Geschichte beginnt aus der Sicht einer alten Großmutter, die beim Anblick eines alten Kriegsschiffes plötzlich beinahe zusammenbricht. Dann beginnt sie ihre Geschichte zu erzählen und der Leser wechselt in die Zeit kurz nach dem 2. Weltkrieg. Während dem Krieg haben viele englische Männer in Australien geheiratet, als sie dann aber wieder einrücken mussten, blieben die Frauen alleine zurück. Daher werden sie mit großen ehemaligen Kriegsschiffen nach England gebracht. (Die „Umstände“ der Geschichte beruhen tatsächlich auf wahren Begebenheiten). Dass ca. 600 Frauen, welche in eine ungewisse Zukunft segeln, nicht einfach zu bändigen sind, war mir persönlich schon von Anfang an klar. Als Leser begleitet man hauptsächlich vier Frauen auf ihrer Reise: Maggi, Avice, Jean und Frances. Diese komplett verschiedenen Frauen haben alle ihre eigenen Probleme und müssen irgendwie miteinander auskommen.

Ich persönlich fand die Story wunderschön, jedoch geschieht in der Mitte des Buches teilweise nicht besonders viel. Dem Ende entgegen baut sich jedoch nochmals ein guter Spannungsbogen auf, allerdings war das Ende für mich fast etwas zu abrupt. Ich ahnte zwar schon, wie es ausgehen würde, aber ich fühlte mich dennoch sehr aus der Story herrausgerissen. Was ich an Moyes so toll finde, ist ihr Schreibstil, welcher die Emotionen einfach perfekt an den Leser transportiert. Sie schafft es einen Roman zu schreiben, welcher sich wunderbar flüssig und federleicht liest aber den Leser trotzdem jede Gefühlsregung miterleben und in eine andere Welt abtauchen lässt.

Fazit

„The Ship of Brides“ von Jojo Moyes hat mir sehr gut gefallen und ich vergebe 4 von 5 Sternen.

 

4/5 Sterne

Kommentar verfassen