Beitragsbild: "Der Unrechte" von Peter Orullian

Orullian, Peter – Der Unrechte

Cover: "Der Unrechte" von Peter OrullianAllgemeine Informationen

Titel: Der Unrechte
Autor: 
Peter Orullian
Reihe: Das Gewölbe des Himmels
Verlag: blanvalet
Seiten: 640

Inhalt

Der junge Bogenschütze Tahn musste seine Heimat verlassen, als ihm klar geworden war, dass die finsteren Kreaturen aus dem Born nur seinetwegen in dem Dorf aufgetaucht waren. Doch die Bar´dyn heften sich auf seine Spur. Was ist an Tahn so außergewöhnlich, dass die Schergen des Vergessenen alles tun, um ihn in ihre Klauen zu bekommen. Ihm wird klar, dass das Geheimnis um seine Herkunft eng mit seiner Zukunft verwoben ist. Nun muss Tahn sich entscheiden, ob er das Schicksal, das andere für ihn gewählt haben, annehmen möchte.

Meine Meinung

Die Reise der verschieden Gruppen geht weiter und langsam kommen sie auch in Declam an. Der Trupp von Vendanji nimmt auf seiner Reise noch den verbannten Grant auf, welcher sich anfangs ziert, mit ihnen mit zu gehen. Tahn und Sutter bringen sich in Declam sofort wieder in Schwierigkeiten und landen im Gefängnis. Penit nimmt am sogenannten „Leserlauf“ teil und Vendanji schafft es, Tahn und Sutter durch Diplomatie doch noch zu befreien. Danach müssen sie zum Tillighast, dem sich Tahn stellen muss. Kurz bevor die, nun wieder vereinte, Gruppe dort angelangt, erfahren der Leser und Tahn das erste Mal etwas von Tahns Vergangenheit. Diese Offenbarungen lassen ihn nur noch mehr an seinem Schicksal zweifeln. Welcher Wahrheit sich Tahn offenbart und welche Rolle Gant und Vendanji dabei spielen, werde ich euch aber nicht verraten.

Im zweiten Teil der Serie bekommt der Leser (endlich) ein paar Antworten. Das Buch liest sich, genau wie der erste Teil, sehr flüssig und spannend. Jedoch muss ich sagen, dass mir die Reise nach Declam teilweise einfach schon zu lange dauerte, obwohl die Reise der Gruppen dorthin spannender als im ersten Band ist.

Noch erwähnenswert wäre wohl, dass der Originaltitel im Deutschen auf zwei Bände aufgeteilt wurde. Somit ist „Der Unrechte“ eigentlich die zweite Hälfte des ersten Bandes.

Fazit

Durch den gewohnt flüssigen Schreibstil und der spannender Story gebe ich diesem Buch 4 von 5 Sternen.

4/5 Sterne

Das Gewölbe des Himmels

  1. Der Vergessene
  2. Der Unrechte
  3. Der Ausgestoßene
  4. Die Verbündeten

2 Kommentare

Kommentar verfassen