Montagsfrage – Was hältst du von literarischen Tattoos?

montagsfrage_alt

Grundsätzlich finde ich Tattoos, solange sie zur Person passen, ganz in Ordnung. Tatsächlich weiß ich schon seit langem, dass eines Tages ein Tattoo meine Haut zieren wird.

Bei literarischen Tattoos gibt es für mich zwei Varianten. Bei der ersten Variante sind mehrere Sätze in die Haut „geschrieben“. Dies gefällt mir persönlich nicht so gut, und vor allem sollte man höllisch gut auf die Rechtschreibung achten, denn solch ein Fehler lässt sich nur sehr schwer beheben.

Die zweite Variante sagt mir persönlich schon um einiges mehr zu. Zu dieser Variante zählen für mich KURZE Zitate, eine besondere Schrift oder ein (abstraktes) Symbol, bei dem vielleicht auch nicht jeder sofort erkennt, aus welchem Buch es stammt. Besonders gut gefallen mir Elbische Wörter, da das Wort eine persönliche Bedeutung hat und die elbische Schrift auf die Liebe zu „Der Herr der Ringe“ hinweist. Aber auch abstrakte Symbole finde ich äußerst gut. Mir würde zum Beispiel ein Siegel aus Peter V. Bretts „Dämonenzyklus“ gefallen, da diese meiner Meinung nach einfach sehr schön aussehen.

Schlussendlich sollte aber jeder selbst entscheiden ob und was er sich tätowieren lässt.

 

 

Lehane, Dennis – Shutter Island

Cover: "Shutter Island" von Dennis LehaneAllgemeine Informationen

Titel: Shutter Island
Autor: 
Dennis Lehane
Verlag: ullstein
Seiten: 363

Inhalt

Us-Marshal Teddy Daniels setzt von Boston über nach Shutter Island. Aus dem dortigen Ashecliffe Hospital für psychisch kranke Straftäter ist eine Patientin verschwunden. Gerade als Daniels und sein Partner mit den Ermittlungen beginnen, bricht ein verheerender Hurrikan los. Die Verbindung zum Festland reißt ab, die Insel versinkt im Chaos…

 

Weiterlesen

Heitz, Markus – Oneiros – Tödlicher Fluch

Cover: "Oneiros" von Markus HeitzAllgemeine Informationen

Titel: Oneiros – Tödlicher Fluch
Autor: 
Markus Heitz
Verlag: Knaur
Seiten: 624

Inhalt

Der Bestatter
Er gilt als einer der Besten seines Fachs, denn er kennt den Tod wie kein anderer.

Die Wissenschaftlerin
Sie führt grausame Experimente durch, die nur ein Ziel haben: den Tod zu betrügen.

Der Mann auf der Flucht
Er flieht vor sich selbst und seinen Fähigkeiten. Doch der Tod findet ihn überall

 

Weiterlesen

Montagsfrage – Happy End erwünscht?

montagsfrage_alt

Ich finde, dass das Ende zu der Geschichte passen sollte. Dabei ist es egal, ob es ein Happy End gibt oder nicht, solange es dazu passt. Was ich allerdings nicht so gerne mag ist, wenn die Geschichte sehr, sehr abrupt endet oder es einen offenen Schluss gibt, bei dem der Leser überhaupt nicht weiß was passiert. Allerdings habe ich auch schon Bücher gelesen, bei denen ein solches Ende sehr gut gepasst hat.

 

 

Gordon, Noah – Der Medicus

Cover: "Der Medicus" von Noah GrodonAllgemeine Informationen

Titel: Der Medicus
Autor: 
Noah Gordon
Verlag: Heyne
Seiten: 848

Inhalt

London im 11. Jahrhundert. Nach dem Tod seiner Mutter findet der neunjährige Waise Rob Cole Schutz bei einem Bader und wird sein gelehriger Schüler, bis er eines Tages nach Persien aufbricht, denn dort, im fernen Isfahan, lehrt Ibn Sina Avicenna, der berühmteste aller Ärzte. Rob trotzt mutig den Gefahren seiner weiten Reise, Hunger, Pest und den Überfällen religiöser Fanatiker. Unbeirrt folgt er seiner Berufung als Arzt und Heiler.

 

Weiterlesen

Schwartz, Richard – Die Eule von Askir

Cover: "Die Eule von Askir" von Richard SchwartzAllgemeine Informationen

Titel: Die Eule von Askir
Autor: 
Richard Schwartz
Reihe: Das Geheimnis von Askir
Verlag: Piper
Seiten: 431

Inhalt

Am Hafen der altehrwürdigen Stadt Askir wird ein bestialisch zugerichteter Toter gefunden. Es ist der Botschaftsdiener Jenks, der in diesem zwielichtigen Viertel eigentlich nichts zu suchen hatte. Stabsleutnant Santer wird mit den Ermittlungen betraut, unterstützt durch die faszinierende Magierin Desina. Diese hat die Gabe, die Vergangenheit vor ihren Augen neu entstehen zu lassen. Doch was Desina in der Nacht des Mordes erblickt, bedeutet für ganz Askir eine unberechenbare Bedrohung. Denn der Feind beherrscht schwarze Magie, gegen die alle Mittel Desinas machtlos sind.

 

Weiterlesen

Brett, Peter V. – Die Flammen der Dämmerung

Cover: "Die Flammen der Dämmerung" von Peter V. BrettAllgemeine Informationen

Titel: Die Flammen der Dämmerung
Autor: 
Peter V. Brett
Reihe: Demon Zyklus
Verlag: Heyne
Seiten: 1055

Inhalt

Wer wird die Menschen erlösen?

Die Menschen sind gefangen in einem Albtraum: Jede Nacht steigen Dämonen aus dem Boden empor und machen Jagd auf alle Lebewesen. Nur wenige wagen es, diesen Kreaturen zu widerstehen, unter ihnen Arlen, der Tätowierte Mann, und Jardir, der Anführer der krasianischen Wüstenkrieger.

Beide Männer werden als der verheißene Erlöser gefeiert der die Menschheit vereinen und die Plage der Dämonen beenden soll – doch die Welt hat nur Platz für einen Retter. Und während Arlen mit Renna, seiner Verlobten, für Mut und Gerechtigkeit in den Weilern des Nordens kämpft, Jardir immer tiefer in die Ränkespiele seiner machthungrigen Ehefrau verwickelt wird und Leesha, die Heilerin, den Weg ihres Schicksals wählen muss –rüsten die Dämonenprinzen in der Tiefe zum vernichtenden Angriff. Wird sich nun zeigen, wer der wahre Erlöser ist?

Weiterlesen

1 12 13 14 15