Heitz, Markus – Wédora

Cover: "Wédora" von Markus HeitzAllgemeine Informationen

Titel: Wédora – Staub und Blut
Autor:
Markus Heitz
Verlag: Knaur
Seiten: 608

Inhalt

Lebensspendend oder todbringend, geheimnisvoll oder verkommen – Juwel der Wüste oder Ende aller Hoffnung? Willkommen in Wédōra, dem Schauplatz von Markus Heitz‘ neuem Dark-Fantasy-Roman „Wédōra – Staub und Blut. Im Mittelpunkt einer gigantischen Wüste liegt die schwer befestigte Stadt Wédōra. Sämtliche Handelswege der 15 Länder rings um das Sandmeer kreuzen sich hier, Karawanen, Kaufleute und Reisende finden Wasser und Schutz. In diese Stadt verschlägt es den Halunken Liothan und die Gesetzeshüterin Tomeija. Doch Wédōra steht kurz vor einem gewaltigen Krieg, denn die Grotte mit der unerschöpflichen Quelle, die die Stadt zum mächtigen Handelszentrum hat aufsteigen lassen, war einst das größte Heiligtum der Wüstenvölker. Nun rufen die geheimnisvollen Stämme der Sandsee zum Sturm auf die mächtige Stadt. Liothan und Tomeija geraten schnell in ein tödliches Netz aus Lügen und Verschwörungen, besitzen sie doch Fähigkeiten, die für viele Seiten interessant sind.

Weiterlesen

Montagsfrage – Jetzt dauert’s nicht mehr lange, welche Bücher haben es auf eure Weihnachtswunschliste geschafft?

montagsfrage_neu

Ich wünsche euch allen einen guten Start in die Woche. Natürlich beginnt auch diese Woche wieder mit der Montagsfrage von Buchfresserchen. Jetzt dauert’s nicht mehr lange, welche Bücher haben es auf eure Weihnachtswunschliste geschafft? will sie heute wissen.

Diese heutige Frage ist für mich sehr einfach, da es bei mir nur ein einziges Buch gibt, welches es auf die Liste geschafft hat: die illustrierte Ausgabe von „Der Herr der Ringe“ von J. R. R. Tolkien, welche zu seinem 125. Geburtstag veröffentlicht wird.

Grundsätzlich wünsche ich mir zu Weihnachten keine „normalen“ Bücher, da ich diese ja sowieso alle auf dem Kindle lese.

Was steht auf eurer Wunschliste?

 

Wallace, Daniel – Warcraft: The Beginning

Warcraft: The Beginning von Daniel WallaceAllgemeine Informationen

Titel: Warcraft: The Beginning – Hinter den Kulissen
Autor:
Daniel Wallace
Verlag: Zauberfeder
Reihe: Warcraft
Seiten: 168

Inhalt

Mit Warcraft präsentieren Legendary Pictures und Universal Pictures ein gewaltiges cineastisches Abenteuer über den Zusammenprall zweiter Welten, basierend auf dem gleichnamigen weltweiten Erfolgsphänomen von Blizzard Entertainment. Warcraft: The Beginning erzählt die komplette Geschichte der unglaublichen kreativen Reise, die diese von unzähligen Gamern heiß geliebte Welt auf die Kinoleinwand brachte.

Das Buch bietet einen einzigartigen Blick hinter die Kulissen des Entstehungsprozesses dieses lang ersehnten Heldenlieds. Es zeigt atemberaubende Konzeptzeichnungen, Filmszenen und die Entstehung beeindruckender visueller Effekte und enthält darüber hinaus aufschlussreiche Interviews mit den fantastischen Schauspielern und der Crew. Sie teilen ihre Geheimnisse mit dem Leser und verraten, wie das vom Krieg zerrissene Azeroth zum Leben erweckt werden konnte.

Weiterlesen

Montagsfrage – Welcher/s Aspekt/Element deines zuletzt gelesenen Buches gefiel dir besonders gut?

montagsfrage_neu

Ich wünsche euch allen einen schönen Montag und einen guten Start in die Woche. Die wöchentliche Montagsfrage von Buchfresserchen lautet diesmal: Welcher/s Aspekt/Element deines zuletzt gelesenen Buches gefiel dir besonders gut?

Zuletzt habe ich „Die Farben der Magie“ von Terry Pratchett gelesen. Ich hatte zwar einige Probleme mit dem Schreibstil, aber was mir besonders gut gefallen hatte, war die Scheibenwelt. Diese ist einfach extrem bizarr und abgedreht, aber genau das macht die Scheibenwelt so einzigartig und faszinierend.

Was war euer letztes Buch und was hat euch daran besonders gut gefallen?

Autorenportrait – Brandon Sanderson

Foto Brandon SandersonÜber den Autor Brandon Sanderson

Brandon Sanderson wurde am 19. Dezember 1975 in Lincoln, Nebraska geboren. Schon in jungen Jahren las der heutige Autor sehr gerne, wobei er eine Zeit hatte, wo er aufgrund schlechter Empfehlungen kein Buch freiwillig las. In der 8. Klasse bekam er dann von einer Lehrerin „Dragonsbane“ von Barbara Hambly zu lesen. Dadurch wurde sein Interesse wieder geweckt und er machte sich auf die Suche nach ähnlichen Büchern und Autoren. Zu dieser Zeit versuchte er sich auch an seinen ersten Geschichten, welche, nach eigener Aussage, miserabel waren.

2005 schloss Brandon sein Master-Studium „Kreatives Schreiben“ an der  Brigham Young University ab. Schon während seiner Ausbildung beteiligte er sich an „Leading Edge“, einem Science-Fiction-Magazin. Außerdem nahm er einen Nebenjob in einem Hotel als Nacht-Rezeptionist an, wobei es ihm erlaubt war, während seiner Arbeitszeit zu schreiben. Zu dieser Zeit schrieb Brandon so viel wie es ihm nur möglich war.

Am 21. April 2005 wurde dann endlich seine erste Novelle „Elantris“ von Tor Books veröffentlicht und erhielt durchwegs positive Rückmeldungen. 2006 erschien dann der erste Teil der Mistborn-Serie „The Final Empire“ (dt. „Kinder des Nebels„), das Jahr darauf Band zwei „The Well of Ascension“ (dt. „Krieger des Feuers„).

Im Juli 2006 heiratete Brandon Emily Bushman, welche auch Englisch studierte. Obwohl sie das selbe Fach studierten, kamen sie sich erst durch einen gemeinsamen Freund, welcher ein Date für die beiden organisierte, näher. Im Oktober 2007 kam ihr erstes Kind auf die Welt und seit diesem Zeitpunkt arbeite seine Frau Emily teilzeit als Brandons Business Managerin.

Nach Robert Jordans Tod wurde Brandon Sanderson 2007 auserwählt, Jordans Fantasyepos „The Wheel of Time“ (dt. „Das Rad der Zeit“) zu beenden. Statt nur ein abschließendes Buch zu schreiben, schrieb er drei weitere Bücher für den Fantasyepos, welche 2009, 2010 und 2013 erschienen.
2010 erschien dann der erste Band von “ The Stormlight Archive “ (dt. „Sturmlicht-Chroniken“), einer voraussichtlich zehnteiligen Serie.
Brandon Sandersons Bücher wurden mittlerweile in über 20 Sprachen übersetzt.

Weiterlesen

Montagsfrage – Wie viele Bücher hast du dieses Jahr bereits gelesen und welche sind deine 3 Favoriten?

montagsfrage_neu

Schönen guten Morgen an alle. Die heutige Montagsfrage von Buchfresserchen lautet: Wie viele Bücher hast du dieses Jahr bereits gelesen und welche sind deine 3 Favoriten? 

Ich finde diese Frage sehr spannend, da ich keine Jahresstatistik führe und somit bis jetzt keine Ahnung habe, wie viele Bücher es sind.
Nach kurzem Zählen und Rechnen kann ich euch nun folgendes sagen:
Gelesen habe ich bis jetzt 27 Bücher, bzw. 16.693 Seiten. Ich weiß, dass es Blogger gibt, die im Jahr ca. 100 Bücher lesen, dennoch bin ich persönlich mit meiner Statistik mehr als zufrieden. Man sollte bei solchen Vergleichen aber auch bedenken, dass die Bücher, welche ich lese, teilweise um die 800 Seiten haben. Wenn man sich meine Zahlen ansieht, kommen im Schnitt 618 Seiten auf ein Buch.

Aber was waren nun meine bisherigen Favoriten?
Ich habe dieses Jahr wirklich extrem viele gute Bücher gelesen und kann mich daher nur schwer entscheiden. Die Reihenfolge ist willkürlich und es gibt für mich dieses Jahr eigentlich mehr als nur 3 Lieblinge.

  1. „Sturmklänge“ von Brandon Sanderson
  2. „Der Herr der Ringe“ von J. R. R. Tolkien
  3. „Ready Player One“ von Ernest Cline

Zusätzlich haben es mir noch die „Mistborn“-Serie von Brandon Sanderson und die „The First Law“-Trilogie von Joe Abercrombie (Rezensionen dazu erscheinen bald) sehr angetan.

Wie viele Bücher habt ihr gelesen und welche Bücher haben euch dieses Jahr besonders begeistert?

Cline, Ernest – Ready Player One [E]

Cover: "Ready Player One" von Ernest ClineAllgemeine Informationen

Titel: Ready Player One
Autor:
Ernest Cline
Verlag: Arrow
Seiten: 386
Deutscher Titel: Ready Player One

Inhalt

It’s the year 2044, and the real world has become an ugly place. We’re out of oil. We’ve wrecked the climate. Famine, poverty, and disease are widespread. Like most of humanity, Wade Watts escapes this depressing reality by spending his waking hours jacked into the OASIS, a sprawling virtual utopia where you can be anything you want to be, where you can live and play and fall in love on any of ten thousand planets. And like most of humanity, Wade is obsessed by the ultimate lottery ticket that lies concealed within this alternate reality: OASIS founder James Halliday, who dies with no heir, has promised that control of the OASIS – and his massive fortune – will go to the person who can solve the riddles he has left scattered throughout his creation. For years, millions have struggled fruitlessly to attain this prize, knowing only that the riddles are based in the culture of the late twentieth century. And then Wade stumbles onto the key to the first puzzle. Suddenly, he finds himself pitted against thousands of competitors in a desperate race to claim the ultimate prize, a chase that soon takes on terrifying real-world dimensions – and that will leave both Wade and his world profoundly changed.

Wer online stirbt, ist wirklich tot!
Im Jahr 2044 hat die reale Welt für Wade Watts nicht mehr viel zu bieten. Daher flieht er – wie die meisten Menschen – in das virtuelle Utopia von OASIS. Hier kann man leben, spielen und sich verlieben, ohne von der bedrückenden Realität abgelenkt zu werden. Da entdeckt Wade in einem Online-Game den ersten Hinweis auf einen unsagbar wertvollen Schatz, den der verstorbene Schöpfer von OASIS in seiner Cyber-Welt versteckt hat. Plötzlich ist Wade eine Berühmtheit, aber er gerät auch in das Visier eines Killerkommandos – in OASIS und in der Realität. Wade weiß, dass er diese mörderische Hetzjagd nur überleben kann, wenn er das Spiel bis zu seinem ungewissen Ende spielt!

Weiterlesen

Montagsfrage – Habt ihr Trigger, die euch am Weiterlesen hindern?

montagsfrage_neu

Ich wünsche euch allen einen schönen Wochenstart. Die Frage, die uns Buchfresserchen heute stellt, lautet: Habt ihr Trigger, die euch am Weiterlesen hindern? Buchfresserchen beschreibt Trigger dabei als bestimmte Dinge in der Handlung, die uns die Geschichte vermiesen oder sogar am Weiterlesen hindern.

Also einen bestimmten Trigger, bei dem ich sagen würde, dass mich die Geschichte ab jetzt nicht mehr interessiert, gibt es bei mir eigentlich nicht. Es gibt zwar ein paar Dinge, die meistens die Geschichte etwas vorhersehbar machen, aber dennoch oft sehr gut zur Story passen und diese somit nicht unbedingt vermiesen, aber das ist für mich nicht für jedes Buch ein Trigger. Ein gutes Beispiel dafür wären vorhersehbare Liebschaften unter den Protagonisten, welche sich dann aber doch nicht als so vorhersehbar herausstellen, sondern mit einer guten Wendung überraschen.
Was ich natürlich, wie wohl die meisten anderen Leser auch, überhaupt nicht mag, ich aber nicht als Trigger definieren würde, ist, wenn die Geschichte überhaupt nicht voran kommt bzw. unnötige oder gar verwirrende Handlungsstränge bietet. Oder wenn die Protagonisten einfach überhaupt kein Leben eingehaucht bekommen und die ganze Zeit über nur platt bleiben.

Habt ihr spezielle Trigger, die euch das Weiterlesen erschweren oder gar unmöglich machen? Ich freue mich auf eure Antworten.

Linger, Ina – Gefallener Engel

Cover: "Gefallener Engel" von Ina LingerAllgemeine Informationen

Titel: Sanguineus – Gefallener Engel
Autor:
Ina Linger
Reihe: Die Sanguineus-Reihe
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seiten: 324

Inhalt

Im Grunde gibt es nichts, was den reichen, arroganten Vampir Jonathan Haynes und die junge, engagierte Anwaltsgehilfin Samantha Reese verbindet – außer dem Verlust seines besten Freundes und ihrer großen Liebe Nathan Phillips. Seit einem Jahr gilt der vampirische Spezialist für heikle Entführungsfälle in San Diego und Umgebung als vermisst und hat dadurch aus zwei Fremden gute Freunde gemacht, die alles daran setzen, ihn wiederzufinden. Als sich nach der langen, vergeblichen Suche nach Nathan endlich eine heiße Spur ausfindig machen lässt, sind Sam und Jonathan gezwungen, ein paar kritische Entscheidung zu fällen, durch die sie sich nicht nur mit den Ältesten des großen Vampirrats anlegen, sondern auch mit einer gefährlichen menschlichen Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die vampirische Gemeinschaft zu vernichten.

Weiterlesen

Einen Blick Zurück: Mein Oktober 2016

Schon wieder ist ein Monat vorbei und daher gibt es nun meinen Beitrag zu „Einen Blick Zurück“, wo ich euch immer erzähle was ich im letzten Monat gelesen und erlebt habe.

Gelesen

Diesen Monat habe ich drei Bücher gelesen. „Wédora“ und „Kriegsklingen“ haben mir richtig gut gefallen. „Love Is For Tomorrow“ traf leider nicht ganz meinen Geschmack. Mehr dazu werdet ihr dann in den Rezensionen erfahren.

michael_karner_love_is_for_tomorrowjoe_abercrombie_kriegsklingen

Weiterlesen

1 2 3 4 5 6 15