Beitragsbild: "Kinder des Nebels" von Brandon Sanderson

Sanderson, Brandon – Kinder des Nebels

Cover: "Kinder des Nebels" von Brandon SandersonAllgemeine Informationen

Titel: Kinder des Nebels
Autor:
Brandon Sanderson
Reihe: Mistborn
Verlag: Heyne
Seiten: 894

Inhalt

Seit tausend Jahren ist die Erde von Asche und Nebel bedeckt, und ein unsterblicher Herrscher regiert über das versklavte Volk der Skaa. Doch der Nebel erweckt geheimnisvolle, magische Kräfte in einigen Auserwählten. Kräfte, die in einem dieser >>Nebelgeborenen<< einen unglaublichen Plan reifen lassen: den Obersten Herrscher zu stürzen…

Meine Meinung

Brandon Sanderson hat mich mit drei seiner Romane („Elantris“, „Sturmklänge“, „Der Rithmatist“) überzeugt, unbedingt seine Serie „Mistborn“ lesen zu wollen, da ich die anderen gelesenen Bücher von ihm einfach unglaublich fand. In seinen Einzelromanen hat er es immer geschafft eine wunderbare Geschichte zu erzählen, welche mich komplett fesseln konnte.

Wie von Sanderson gewohnt gibt es auch dieses Mal ein einzigartiges Magiesystem: verschiedene Metalle rufen bestimmte Kräfte hervor, welche von sogenannten „Nebelgeborenen“ verwendet werden können um außergewöhnliche Fähigkeiten hervorzurufen. Da die Protagonistin Vin anfangs auch nichts von Allomantie weiß und ihr alles gelernt und erklärt wird, taucht der Leser vorsichtig auch immer tiefer in diese Materie ein. Ich persönlich war von diesem System der Magie fasziniert, vor allem da es sehr überzeugend und nachvollziehbar wirkt.

Aber nicht nur die Allomantie zog mich in ihren Bann sondern auch die Welt, in der die Geschichte spielt. Typisch für High Fantasy spielt sich das Geschehen in einer eher mittelalterlichen Welt ab, in welcher jedoch ständig Asche vom Himmel regnet und die Pflanzen keine Farben zeigen. Dennoch gibt es prächtige Bauten, welche versuchen über die düstere Landschaft hinweg zu täuschen.

Und genau in dieser bedrückenden Gegend begleitet der Leser eine Gruppe Rebellen, welche eine bessere Welt vor Augen haben. Die Geschichte ist dabei aber sehr linear, es gibt nicht unzählig verschiedene Sichten und verwirrende Handlungsstränge, jedoch finde ich, dass dies der Story sehr zu Gute kommt. Ich fühlte mich als wäre ich ein Mitglied der kleinen Rebellengruppe, konnte Handlungen und Motivation verstehen und hoffte inständig darauf, dass sie ihr Ziel erreichen würden. Es gibt viele Intrigen und überraschende Wendungen, sodass die Handlung ständig voran kommt und nie langweilig wird. Allerdings wird noch ein viel größeres Vorhaben angedeutet, welches vermutlich in den weiteren Büchern in Angriff genommen wird.

Fazit

„Kinder des Nebels“ ist ein wunderbarer Auftakt und verspricht noch eine weiterhin großartige Geschichte. Daher vergebe ich 5 von 5 Sternen und hoffe, dass die weiteren Bücher genauso fesselnd sind.

 

5/5 Sternen

Mistborn

  1. Kinder des Nebels
  2. Krieger des Feuers
  3. Herrscher des Lichts
  4. Jäger der Macht

3 Kommentare

Kommentar verfassen